bitcoin.de15392.57 €kraken.com15819.9 €bitfinex.com18123 $bitstamp.net18100 $huobi.com40600 CNYokcoin.cn38800 CNY

Interview mit den Gründern von Polybius #Blockchain Expo 2017

Kurz vor der Blockchain Expo 2017 wurden wir auf ein sehr interessantes Projekt aufmerksam, welches unter dem Namen Polybius bekannt ist. Bei Polybius handelt es sich um ein estnisch-schweizerisches Projekt, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Finanzinstitut der nächsten Generation zu werden.

Die Gründer haben mit der Blockchain Expro 2017 die Chance genutzt Polybius den interessierten vorzustellen und weitere wichtige Kontakte in die Blockchain Wirtschaft zu knüpfen. Um Polybius zu finanzieren wurde am 31. Mai 2017 ein Initial Coin Offering (ICO) gestartet. Stand: 08.06.2017 hat das ICO von Polybius bereits 13.208.382 USD einsammeln können, was der Meinung von bitcoin-live.de schon ein sehr positives Ergebnis zeigt. Das Polybius-Bankprojekt rechnet mit drei möglichen Szenarien für das künftige Geschäftsmodell. Diese sind auf der Website www.polybius.io ausführlich erläutert.

Wir von bitcoin-live.de haben die Chance genutzt und mit den Gründern von Polybius ein hoffentlich sehr interessantes Interview zu führen. In dem Interview gehen wir auf einige Hauptfragen ein, sodass Informationen zu Polybius und seinen Gründern in das Interview eingeflossen sind.

Chris | bitcoin-live.de: Hallo Nikolai, ich falle einfach mal direkt mit der Tür ins Haus. Unsere Leser sind sicherlich neugierig mehr über die Gründer hinter Polybius und Polybius selbst zu erfahren. Wer seid ihr genau und wie habt ihr zueinander gefunden, sodass das Start Up Polybius 2016 erst mal als Stiftung entstehen konnte?

Polybius: HashCoins, das Team hinter diesem Projekt, ist ein Unternehmen, das im Jahr 2013 mit Fokus auf Kryptowährungen und Cryptocurrency-Technologien gegründet wurde. Wir erarbeiten Out-of-the-Box-Lösungen und beraten Unternehmen und Regierungen, wie diese Technologien im täglichen Leben der Menschen eingesetzt werden und Nutzen entfalten können. Nach vier Jahren Aufbauarbeit ist unser Team stark gewachsen und hat Profis mit Banking- und Regulator-Know-how angezogen. Gemeinsam stossen wir Projekte für die digitale Zukunft Europas an.

Chris | bitcoin-live.de:  Viele Dank, erstaunlich auf welch unterschiedlichem Wege in der heutigen, sehr modernen und technologischen Zeit Unternehmen wie Polybius entstehen können. Was genau sind eure Ziele und Visionen, welche ihr als Gründer mit Polybius verfolgt?

Polybius: Das Hauptziel von Polybius ist es nicht mehr und nicht weniger, ein neues Paradigma des Denkens und des Lebens in der digitalen Ära zu schaffen. Was wir damit meinen, ist die traurige Wahrheit, dass, obwohl alle diese Online-Dienste wie Facebook oder Snapchat nutzen, die meisten nicht über die lustige Freizeit- und Hobbyanwendung hinaussehen.

Unser Projekt besteht aus zwei Schlüsselelementen – ein voll digitales Finanzinstitut und eine digitale ID, die als «Know-your-customer»(KYC)-Tool für die Bank startet und sich in ein online «Personal Data Management»-Tool für alle Aspekte unseres Lebens entwickeln soll.

Chris | bitcoin-live.de:  Das klingt super spannend – wir können uns jedoch vorstellen, dass ihr für die Gründung und den Ausbau von Polybius einiges an Kapital benötigt. Wie soll die Finanzierung von Polybius ablaufen. Wir haben da etwas von einem ICO gehört?

Polybius: Ja, dafür braucht es in der Tat einiges Investment. In unseren Überlegungen prüften wir mehrere Optionen.

Die erste war, sich um Subventionen des Europäischen Parlaments zu bewerben, da wir ja schliesslich auch ein Projekt auf Basis der Europäischen eIDAS-Initiative lancieren.

Als nächstes dachten wir darüber nach, private Investoren, Business Angels oder Venture-Capital-Geber zu finden. Und als drittes kam uns die Idee, ein Crowdfunding zu lancieren, denn unser Projekt richtet sich in erster Linie an die Menschen selbst.

Eine solche «Initial Coin Offering»(ICO)-Kampagne lässt uns schnell erkennen, ob die Zielgruppe, für die das Projekt eigentlich gedacht ist, auch wirklich Interesse daran hat.

Unser aktueller Erfolg mit 10’000’000 $ gesammelter Gelder in weniger als einer Woche ist ein unglaublicher Vertrauensbeweis.

Chris | bitcoin-live.de:  Wofür wollt ihr das Kapital, welches beim ICO eingesammelt wird, genau verwenden?

Polybius: Die Mittel decken Lizenzen, F & E sowie einige Betriebskosten ab. Es wird uns auch möglich sein, unser Team um zusätzliche Schlüsselpersonen mit Bankerfahrung aufzustocken. Sobald der ICO vorbei ist, können wir detaillierter über unsere Strategie und die weiteren Projektmeilensteine informieren.

Chris | bitcoin-live.de:  Ihr baut also eine digitale Bank auf den Grundmauern eines digitalen ICO auf – das klingt nach einer klaren Linie, super! Wir haben sicherlich einige Leserinnen und Leser die noch nicht ganz vertraut mit dem Thema ICO sind. Wie genau kann man nun bei Polybius investieren?

Polybius: Das Initial Coin Offering ist ein Modell des Crowdfundings, das von der Cryptocurrency-Community bereits seit einer Weile angeboten wird. Es umfasst mehr Tools als ein klassisches Crowdfunding, da wir unsere speziellen Tokens offerieren können, mit denen die Dividenden ausgezahlt werden. Alles basiert auf so genannten «Smart Contracts», was eine Funktionalität von Ethereum ist, einer soliden und technologisch weit fortgeschrittenen Kryptowährung.

Chris | bitcoin-live.de:  Im Artikel, der am 27.5.2017 in der Börsen-Zeitung über Euch erschienen ist, haben wir gelesen, das Polybius seinen Standort nicht etwa in der Schweiz, sondern in Estland anlegen möchte. Wie kommt es zu dieser Entscheidung respektive wo liegen für euch die Kernargumente hinter dieser Entscheidung?

Polybius: Da die Mehrzahl unseres Teams aus Estland ist und wir unsere Erfahrung mit den estnischen eID-Systemen nutzen, glauben wir, dass Estland eine grossartige Startbasis für uns ist. Wir nehmen derzeit Litauen, Finnland, Luxemburg und die Schweiz für die Banklizenzzulassung in die engere Wahl. Die endgültige Entscheidung darüber wird definieren, wo ein Ausbau unserer Präsenz vonnöten sein wird. Prinzipiell sehen wir auf dem Schweizer Markt ein grosses Potenzial, obwohl er ausserhalb der EU liegt, und sind recht begeistert von dessen technischer Infrastruktur.

Chris | bitcoin-live.de:  Für den Launch Eures ICO habt Ihr Euch die Blockchain Expo Europe ausgesucht, die am 1./2. Juni in Berlin stattgefunden hat. Was ist Eurer Eindruck von dieser Veranstaltung?

Polybius: Die Veranstaltung war hervorragend. Nicht nur haben wir viele interessante und zukunftsorientierte Projekte gesehen, auch die Vorträge und Podiumsdiskussion haben uns grossen Mehrwert gebracht.

Chris | bitcoin-live.de:  Okay, das klingt alles sehr durchdacht und nach viel Weitsicht. Wir danken dem Gründer-Team von Polybius an dieser Stelle für den freundlichen Kontakt. Wir wünschen dem Start Up alles Gute und vor allem viel Erfolg.

Polybius: Vielen Dank! Bitte begleiten Sie uns weiter mit Ihrem Interesse auf unserer Reise in die Finanzwelt der Zukunft, die mit einer neuen Generation der digitalen Identifizierung einhergehen wird.

Fazit

Abschließend betrachtet haben wir einen sehr positiven Eindruck von Polybius gewinnen können. Das Team und die Gründer von Polybius sind voller Tatendrang und auch mit dem entsprechenden Know-How ausgestattet.

Wir von bitcoin-live.de würden uns wünschen, das sich in Zukunft noch viele weitere Gründer trauen, ein ICO zu starten und so die wirtschaftliche Bedeutung der Blockchain Technologie zu stärken. Für die Zukunft freuen wir uns auf weitere Informationen zum StartUp „Polybius“, um so die Reise dieses noch sehr jungen Unternehmens in die große Finanzwelt begleiten zu dürfen.

Hinweis / Bilderquelle:

Dieses Interview ist in Zusammenarbeit mit der Farner Consulting AG aus Zürich entstanden. Bilder und Interview wurden von der Farner Consulting AG übermittelt. Wir danken insbesondere Anka Kästner für den freundlichen Kontakt.




Werbung