KRAKEN 101.27 € - LTC   | -4.1 %

KRAKEN 495.70 € - ETH   | -2.2 %

Wie T-Shirts den Bitcoin-Kurs beeinflussen können

Gastblog

Ihr fragt euch wahrscheinlich, was ein Fetzen Stoff mit dem Bitcoin Chart auf coinmarketcap.com oder dem Preisindex auf bitcoin-live.de zu tun hat? Die Antwort ist simpel: Erhöhung von Akzeptanz und Reichweite von Cryptowährungen 

T-Shirts sind nur einer von vielen Wegen, um die Öffentlichkeit auf Bitcoin etc. aufmerksam zu machen. So können Mitmenschen im alltäglichen Leben, ohne auch nur mit ihnen reden zu müssen, für das Thema interessiert werden. Ihr kennt das bestimmt: Man hört einmal von einem Thema im Fernsehen oder liest etwas darüber in der Zeitung oder im Netz, wenig später spricht ein Bekannter darüber. Oft braucht es dann noch diesen kleinen Trigger, der dazu führt, dass man sich aus eigenem Antrieb mit dem Thema auseinandersetzt.  

Quelle: cryptoonstuff.com
Quelle: cryptoonstuff.com

Dieser Trigger kann z.B. das dezente Bitcoin Logo auf dem Shirt von cryptoonstuff.com sein (siehe Bild). So wird ein Mitbürger in die Bitcoin-Szene integriert und kauft sich wahrscheinlich ein paar Bitcoins, Teile davon oder eine andere Cryptowährung. Dadurch wird die Nachfrage um Bitcoin größer, folglich steigt die auch Nachfrage für Bezahlmöglichkeiten mit Cryptowährungen usw.!  

Diese Reihe von Events führt (in großer Anzahl) unabdingbar wohl vlt. auch dazu dazu, dass der Bitcoinpreis nach oben geht. Dieser Vorgang ist das Grundprinzip von Werbung – je öfter ein Mensch ein Produkt sieht, desto vertrauter wirkt es für ihn. Folglich wird er/sie das Produkt viel eher kaufen. Es liegt nun an uns allen, Werbung für Bitcoin und Cryptowährungen im Allgeimenen zu machen!  

Aber nicht nur aus dem Grund, dass der Preis dadurch steigt sollten Bitcoin, Litecoin, Ethereum usw. unterstützt werden. Die Technologie hinter Bitcoin bringt unzählige positive Neuerungen für die Welt wie wir sie kennen. Also, erzählt euren Freunden und Bekannten davon, klebt einen Sticker auf euer Auto, mietet euch ein Werbebanner neben der Autobahn 😉 oder zeigt mit einem T-Shirt von cryptoonstuff.com Flagge! Die ganze Cryptoszene profitiert davon, wenn ihr in einem Crypto T-Shirt unheimlich gut ausseht. 

Die Vision von Cryptowährungen 

Warum ist es so wichtig mehr Menschen mit Bitcoin in Kontakt zu bringen? Dazu müssen wir mal ein bisschen im Geschichtsbuch graben. Nun ja, nicht wirklich im Geschichtsbuch, das war ja fast erst gestern. Es war einmal (2009) ein Mann / eine Frau / eine Gruppe von Menschen die nannten sich „Satoshi Nakamoto“ und haben Bitcoin als Open Source veröffentlicht. Wer hinter diesem Namen steckt ist ein Mythos. Cryptoonstuff.com widmet dieser Legende ein T-Shirt.  

Erstellt wurde Bitcoin hauptsächlich mit der Absicht das normale „FIAT“ Geld abzulösen. Der Euro, der Dollar usw. werden alle von einer zentralen Institution kontrolliert, jede Überweisung wird zusätzlich von Dritten (Banken) überprüft und zugelassen oder abgelehnt. Überweisungen sind nur zu Bürozeiten möglich und dauern deshalb viel zu lang. Die Banken treiben außerdem ein fieses Spiel und haben meist nur einen minimalen Prozentanteil von dem Geld ihrer Kunden wirklich „auf Lager“. Das kann zu wirtschaftlichen Krisen führen.

Quelle: cryptoonstuff.com
Quelle: cryptoonstuff.com

Bei Bitcoin hingegen läuft alles ein wenig volksfreundlicher. Durch die dezentralisierte Architektur der Blockchain greift keine Institution in Transaktionen ein und die Transaktionen werden sicherer und schneller getätigt. Mit Bitcoin gehört das Geld wieder dem Menschen und nicht den Banken! 

Hierzu auch eine kleine Backstory zum Mythos Satoshi Nakamoto. Wusstet ihr, dass der Geburtstag von Satoshi Nakamoto (höchstwahrscheinlich) am 5. April ist? Am 5. April 1933 wurde in den USA ein Gesetz erlassen, welches das Horten von Gold durch Privatpersonen verbietet. Das ganze Gold musste innerhalb von kurzer Zeit bis zum 1. Mai 1933 zur Federal Reserve Bank gebracht werden. Dies war ein entscheidender Zeitpunkt in der Geschichte, wo dem Bürger Macht entzogen und den Banken diese Macht zugewiesen wurde. Zufall oder Absicht…? [1] [2]

Von Silber und Gold zu Papier, dann zu digitalen Transaktionen durch Kreditkarten und die Banken und in Zukunft werden Bitcoin, Litecoin, Ethereum usw. das Geldmittel des Volkes sein! Zudem haben 2 Milliarden Menschen (ja, mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung) derzeit keinen Zugang zu Banken. Speziell für diese Menschen werden digitale Währungen eine Revolution sein. 

Das Beispiel Bitcoin erklärt nur eines der Grundkonzepte von Blockchain. Durch die Blockchain Technologie werden jedoch viele weitere Dinge möglich, die die Welt besser, sicherer und menschenfreundlicher gestalten. Generell bringt Blockchain die Möglichkeit, etwas digitales ganz klar als valide oder nicht valide festzustellen. Bei Bitcoin sind dies die Transaktionen, welche durch die Bitcoin Miner validiert werden. Derzeit gibt es jedoch schon hunderte an Projekten, die diese Technologie auf ihre eigene Art und Weise nutzen und eine Branche dadurch revolutionieren oder von Grund auf sicherer gestalten können und hoffentlich auch werden. 

Eine weitere Einsatzmöglichkeit wäre z.B. bei politischen Wahlen. Durch Blockchain könnte jede digital abgegebene Stimme validiert werden und ein Betrug kann ausgeschlossen werden. 

Auch in Sachen Privatsphäre bereichert Blockchain den kleinen Mann. So können bei der Datenspeicherung in der Cloud z.B.  endlich Monopole wie Google Drive, Dropbox etc. abgelöst werden. Kein zentrales Unternehmen oder Institution wird mehr die Daten von Privatpersonen hosten, denn mit Blockchain kann dies endlich absolut anonym gestaltet werden. Verteilt werden die Daten auf zigtausenden Rechnern. Nicht nur das Geld gehört uns, auch unsere Daten gehören uns und sonst niemandem! Zusätzlich werden je nach Kryptowährung absolut anonyme oder pseudonyme Geldtransaktionen möglich. 

Quelle: cryptoonstuff.com
Quelle: cryptoonstuff.com

Durch „Smart Contracts“ auf der Blockchain leiten wir ein neues Zeitalter ein. Diese bringen ganz neue Möglichkeiten bei z.B. einer Unterkunftsmietung. Der Käufer sendet das Geld in Form einer Cryptowährung, der „Smart Contract“ gibt daraufhin erst den Schlüssel frei. All dies funktioniert durch die zukunftsweisenden Technologien absolut sicher. 

Alle diese tollen neuen Dinge brauchen jedoch Nutzer und Nachfrage! Ohne Konsument kein Produkt – dies gilt auch für Cryptowährungen. Es liegt an uns allen die Mitmenschen über diese neuen Möglichkeiten durch Crypto zu informieren. Riesige zentrale Konzerne, Banken und Institutionen werden entmachtet.

Die Cryptowährungen, die für das Volk entwickelt wurden, gilt es jetzt unters Volk zu mischen. Derzeit benutzen leider noch sehr wenige Menschen digitale Währungen. Großteils wird das auch daran liegen, dass selbige derzeit für den Normalbürger noch zu kompliziert sind. Viele Projekte arbeiten aber schon dahingehend und werden die Nutzung zukünftig deutlich vereinfachen. 

Viele Experten meinen, die Erhöhung der Akzeptanz von Cryptowährungen sei die derzeit größte Hürde, die es zu bewältigen gilt. Es gibt viele bahnbrechende Projekte die mehr Aufmerksamkeit verdienen. Das Gesamtkonzept von Blockchain Technologien ist auf jeden Fall etwas Gutes und ein großer Schritt für die Zukunft der Menschheit! Buchdruck – Radio / TV – Internet – Blockchain 😉 

Über cryptoonstuff.com  

Anfang 2018 – Bitcoin stürzt von einem Tief ins Nächste und reißt alle anderen Major- sowie Altcoins mit in den Abgrund. Unsicherheit, Zweifel und Angst (das berüchtigte „FUD“) machen sich breit, viele Zweifler mit „weak Hands“ verlieren die Nerven und tätigen Panikverkäufe. Die Gründer von cryptoonstuff.com erkennen genau in der Zeit, dass sie voll und ganz hinter Cryptowährungen und Blockchain stehen und diese Revolution unterstützen wollen.  

Schnell kam der Gedanke auf, dass jene die ebenfalls so denken, auf dem deutschen Markt eigentlich keine gute Anlaufstelle für leicht zugänglichen Crypto Merch haben. Wie ganz am Anfang dieses Artikels beschrieben, spielt auch Crypto Merch eine wichtige Rolle in der Verbreitung von Crypto. Prompt entstand folglich die Idee, selbst einen Shop zu eröffnen und diese Lücke zu füllen. 

Wichtig war es den Jungs von cryptoonstuff.com auch, dass die gesamte Produktpalette nachhaltig produziert wird. Durch vorherige Erfahrungen im Textilbereich wussten sie, dass sie keine billigen 1€ Shirts aus Bangladesch unterstützen wollen. Stattdessen wird viel Wert auf eine faire Entlohnung in der Produktionskette und auch besonderer Wert auf die Qualität des Shirts gelegt. Was wir mit Cryptocurrencies oder FIAT bezahlen und somit unterstützen, ist immer noch dem Konsumenten vorbehalten.  

Quelle: cryptoonstuff.com
Quelle: cryptoonstuff.com

Um die bestmögliche Qualität zu garantieren, wurden verschiedene Testdrucks von Unternehmen bestellt und geprüft. Schlussendlich wurde entschieden, die T-Shirts von einem belgischen Unternehmen zu beziehen und diese direkt beim Firmensitz in Österreich zu bedrucken. Die T-Shirts sind 100% Bio-Qualität und schadstofffrei, alle an der Herstellung beteiligten Menschen werden fair entlohnt –  somit können die Shirts mit reinem Gewissen getragen werden!   

Nach einigen Monaten wo viel Zeit investiert wurde um den Shop live zu bringen war es endlich soweit – Anfang April 2018 ging der Shop online. 

Quelle: cryptoonstuff.com
Quelle: cryptoonstuff.com

Im Shop sind mittlerweile bereits 50 verschiedene Shirts erhältlich. Diese sind in unterschiedliche Kategorien unterteilt, wie u.a. deutsche Shirts und Bitcoin Shirts. In der Kategorie „Low-Key T-Shirts“ findet ihr unauffälligere und dezentere Designs, die auch gerne mal bei der Arbeit getragen werden können. Daneben dürfen aber auch große, auffällige Prints wie „HODL GANG“ oder „Sex, Drugs & Crypto“ nicht fehlen. 

In Zukunft soll die Produktpalette noch erweitert werden. Besonders neue Low-Key Motive stehen hierbei im Vordergrund. So soll es für die meisten Coins bald ein T-Shirt geben, die das Logo der Coin auf der Brust darstellen wie beim Bild am Anfang dieses Artikels für Bitcoin. Dadurch soll sichergestellt werden, dass jeder Cryptoanhänger seine Lieblingswährung unterstützen kann.  

Bei der Entstehung der Idee, einen Shop zu öffnen, war auch geplant „Crypto“ auf mehrere alltäglich benutzte Dinge aufzudrucken, wie z.B. Tassen, einen Schlusselanhänger, eine Handyhülle usw.!

Deswegen auch der Name cryptoonstuff.com und nicht nur cryptoshirts.com. Was haltet ihr davon? Schreibt den Jungs von cryptoonstuff.com eine Mail oder Nachricht auf Facebook, sie heißen alle Anregungen und Kritik willkommen. Den Kontakt findet ihr ganz unten auf ihrer Webseite. 

Auf der „Über uns“ Seite des Shops gibt es außerdem detailliertere Informationen zu Nachhaltigkeit und auch warum cryptoonstuff.com hinter Crypto steht. Außerdem werden dort auch eine Reihe von Möglichkeiten von Blockchain aufgezählt und Beispielsprojekte dazu benannt. 

 Referenzen
[1] https://www.reddit.com/r/Bitcoin/comments/229qvr/happy_birthday_satoshi_nakamoto/
[2] https://bitcointalk.org/index.php?topic=1427158.0 

 

Quelle vom Gastblog: Benedikt | cryptoonstuff.com

Veröffentlicht am: 21.04.2018